Veröffentlicht am

(SOP 024-1414 )Energetic X-After Midnight

After A Long Sleepless Night

Enrico Stade a.k.a Embrionyc dürfte den meisten mittlerweile ein Begriff sein spätestens seid seinem Debut-Album “Another Sleepless Night”welches 2012 auf Noisj erschien. Verträumte Flächen, Trance angehauchte Hymnen die zum größten Teil von schleppenden aber überragenden Beats begleitet wurden fand man in dieser Form leider nur selten und es gab kaum etwas Vergleichbares. Meiner Meinung nach entspricht sein Sound dem “Phuture Rave” des neuen Jahrtausends. Danke Marc Acardipane für das was du geleistet hast doch jetzt ist Herr Stade am Start. Es ist und bleibt ein zeitloses Album und führte dazu, dass der junge Embrionyc für zahlreiche Events gebucht wurde. Ehre wem Ehre gebührt.

Not Quite Forgotten

Ist der Titel des Nachfolgers gewesen wobei die erste CD mehr das Mainstyle-Publikum verzücken sollte und die 2.Cd ehr an die Leute gerichtet war die sich in dunklen Kellergewölben zu langsamen und schwereren Beats treiben lassen. Es war garantiert kein schlechtes Album aber vielleicht war auch die Erwartungshaltung bei mir persönlich zu groß, so dass ich leider sagen muss das der ein oder andere Titel auf beiden Cds für mich persönlich untergegangen ist. Zeitlose Hits sind auch hier vorhanden aber meiner Meinung nach hätte er noch etwas warten können mit diesem Album. Trotzdem ist es auch ein Album welches auch noch im Jahr 2014 ganz klar aus der Mainstyle und Industrial-Masse extrem hervorsticht.

After Midnight

So gab es nun in der Hardcore-Historie 2 großartige Alben von dem jungen Mann aus dem Ruhrgebiet der noch lange nicht satt war und uns dieses Jahr einer der größten Überraschungen des Jahres mit seinem Alter Ego Energetic-X “After Midnight” abgeliefert hat. Wer darauf hofft das ein Dj Tiesto vom Hardcore-Prügel vergewaltigt wird sollte am besten wieder zu den Vorgängern Alben greifen, denn mit dem aktuellem Album katapultiert Energetic-X  seine Zuhörer in eine Zeit zurück in der er selber bestimmt noch nicht ans feiern gedacht hat.

“After Midnight” geht ganz bedacht einige Stufen zurück und liefert der elektronischen Musik das was sie eigentlich immer nur sein sollte: “TECHNO” Nicht mehr und nicht weniger. Die Tracks sind einfach und monoton gehalten und schließt man unter dem Strobohagel die Augen wird diese Musik jeden auf eine schöne Reise mitnehmen. Zuletzt hat man dies bei Stan Grewzell erlebt als die ersten From The Deep Partys in der Hansestadt Hamburg Einzug gehalten haben.

Trotz der monotonen Grundlage wird das Album in keiner Sekunde langweilig, da die straighten Techno-Beats mit schönen aber auch verstörenden FX-Effekten versehen worden sind und treibende Percussions einen in einen atmosphärischen Sog ziehen. Bei genauerem hinhören bemerkt man ziemlich schnell das hier der perfekte Mittelgrad zwischen Techno und Industrial-Hardcore geschaffen worden ist.

Lobend ist aber auch noch anzumerken das dass Album nie in Gefahr läuft in Richtung Hardtechno oder besser gesagt Schranz abzudriften. Wer Techno liebt wird dieses Album vergöttern es ist das ausgereifteste was Enrico meines Erachtens je produziert hat und auch eins der konsequentesten Alben der letzten Jahre. Es ist Schlüssig und lässt sich in einem Rutsch gut durchhören.

Als Destroy your Destiny hatten wir zuletzt die Ehre auf einem nicht ganz legalen Rave fast das komplette Album zu spielen. Die Reaktionen der Leute waren ziemlich enthusiastisch: Es wurde gestampft, gefeiert,geschrien,gepfiffen,geklatscht und gejubelt.

Ja! Genau so wie es früher einmal war. Das sollte Beweis genug sein.

Das Album ist dieses Jahr im Juni auf Spirit of Progress einem Sublabel von Noisj erschienen.

http://noisj.bandcamp.com/album/energetic-x-after-midnight

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.